DIE GRÜNEN IN DOSSENHEIM

Grüne beantragen verstärkte Anpflanzung von Laubbäumen im Dossenheimer Wald

Im Rahmen ihrer Haushaltsrede hat unsere Fraktion von B90/Die Grünen in diesem Jahr folgenden Antrag eingebracht. (Auszug aus der Haushaltsrede von Dr. Thomas Katlun, Fraktionssprecher von B90/Die Grünen im Dossenheimer Gemeinderat)

„Wir beantragen, das Einbringen von Laubhölzern im Dossenheimer Wald zu beschleunigen, indem in Fichtenbeständen aktiv Platz geschaffen wird und in diesen Bereichen Laubhölzer ausgepflanzt werden. Für einen Start in diese Richtung sollen 5.000,- € in den Haushalt eingesetzt werden, um im kommenden Forstplan für 2018 diesen Beitrag bereitstellen zu können und nach Absprache mit der Forstverwaltung kleine Laubholzkulturen zu begründen.Damit möchten wir einen grünen Beitrag zur Verbesserung der Situation in unseren Wäldern anschieben, der aus unserer Sicht ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung unserer Natur auf den Klimawandel ist.


Denn der Klimawandel ist da, ob man es wahr haben will oder nicht. Und auch wenn man sagt, was kann ich als Einzelner schon tun, so können wir doch anfangen. Nicht immer auf andere zeigen und warten, was passiert, sondern selbst handeln. Und dabei hat die politische Gemeinde eine wichtige Vorbildrolle.Diese Vorbildrolle wird in weiteren Punkten aus unserer Sicht zur Zeit klug umgesetzt. Das jetzt in der Verwaltung Dossenheims jemand zusammen mit der Kliba den Energiehaushalt der Gemeinde verbessert, ist auch auf unseren Haushaltsantrag im vergangenen Jahr zurückzuführen. Auch dass unser Vorschlag, den baulichen (und strukturellen) Umbau des Rathauses mit einem Gesamtkonzept zu entwickeln und danach zu arbeiten mit Herrn Rulffes umgesetzt wird, ist ein Ergebnis, dass sich sehen lassen kann. Und wie schon der Bürgermeister in seiner Neujahrsansprache erwähnte, auch die Mobilität der Senioren wurde von uns im vergangenen Jahr thematisiert und entwickelt.Die Umsetzung unserer Anträge aus dem vergangenen Jahr hat viel Zeit und Kraft für alle bedeutet. Nicht nur dafür möchten wir uns bei allen Mitarbeitern der Verwaltung, die unter Leitung des Bürgermeisters und der Fachbereichsleiter viel geleistet haben, ganz herzlich bedanken. Genauso gilt unser Dank den anderen Mitgliedern des Gemeinderates, die unsere Vorschläge positiv und mit zusätzlichen Ideen mitgetragen haben. Auch weil eben so viel zu tun war (neben vielen anderen Projekten, die in den kommenden Jahren umzusetzen sind, von der Straßen- und Hallenbadsanierung bis hin zur Gestaltung des Bahnhofplatzes und der Verkehrswege) und sein wird, haben wir auf weitere Haushaltsanträge verzichtet.“Die vollständige Haushaltsrede finden Sie hier.