Neue Düngeregeln

Seit letzter Woche müssen Landwirte im Ländle strengere Regeln beim Düngen ihrer Felder beachten. Damit soll das Grundwasser besser geschützt werden.   

Jetzt denkt mancher in Dossenheim vielleicht wehmütig an das letzte Jahr zurück, als „nur“ unsere Wasserversorgung in der Krise steckte und alles nach einigen Tagen wieder vorbei war. Doch der Mensch hält ohne gesundes Trinkwasser nicht wesentlich länger durch als ohne gesunde Atemluft. Deshalb begrüßen wir Dossenheimer Grünen diese neuen Regeln, auch wenn wir wissen, dass es für die Landwirte ihre Arbeit noch schwieriger macht. Wir plädieren seit Langem dafür, dass die Rahmenbedingungen der europäischen Agrarwirtschaft bäuerliche Arbeitsplätze, Flächen- und Gewässerschutz sowie nachhaltiges Wirtschaften fördern und nicht mehr Masse um jeden Preis. Immerhin kam die neue Regelung auf Druck aus Europa zustande, EU-Kommission und Europäischer Gerichtshof forderten unmissverständlich Maßnahmen gegen die steigende Nitratbelastung des Grundwassers ein. Konkret wurden mit den neuen Regeln sowohl die Zeiten, während derer gedüngt werden darf, als auch die Flächen, auf denen dies zulässig ist, eingeschränkt. Insbesondere müssen nun größere Abstände zu Gewässern eingehalten werden. In der Umsetzung wurden den Landwirten wegen der Coronakrise noch Übergangsfristen eingeräumt.

Weitere Informationen hierzu gibt es beim SWR sowie beim Bundesumweltministerium unter den Kurzlinks

Das neue Artenschutz-Gesetz

expand_less