Umbau der Dossenheimer Landstraße – was kommt auf uns zu?

Die für 2022–24 geplante grundlegende Sanierung und Umgestaltung der Dossenheimer Landstraße in Handschuhsheim wirft ihre Schatten voraus. Die Stadt Heidelberg hat einen umfangreichen Bürger*innnenbeteiligungsprozess gestartet, von dem uns Matthias Delbrück, grünes Ortsvorstandsmitglied und künftiger Gemeinderat, berichtet.

Nachdem es im März schon eine erste öffentliche Bürgerveranstaltung gab, trafen sich nun am 4. Juni weit über 100 Betroffene und Interessierte im Carl-Rottmann-Saal gegenüber der Tiefburg, um insbesondere mehr über die Bauphase zu erfahren und natürlich auch zu diskutieren. Dies ist auch für Dossenheim von Bedeutung, da die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen uns als nördliche Nachbarn ebenso betreffen werden. Auch wenn sowohl durch Anregungen der Bevölkerung als auch durch die Beschlüsse der zuständigen Gremien und der übergeordneten Behörden vieles noch weiterentwickelt werden kann, lassen sich die folgenden Punkte bereits jetzt absehen:

  • Der Umbau wird ab Herbst 2022 im Wesentlichen in vier etwa 6-monatigen Abschnitten erfolgen, wobei jeweils eine Straßenseite zwischen Hans-Thoma-Platz und Biethsstraße bzw. zwischen Biethsstraße und Burgstraße an die Reihe kommt.
  • Während dieser Zeit ist die Dossenheimer Landstraße nur in einer Richtung, und zwar stadtauswärts befahrbar.
  • Die Stadtbahnlinie 5 (also die „OEG“) wird durchgängig in beiden Richtungen fahren, allerdings teilweise nur eingleisig. Die Linien 23 und 24 enden dagegen am Hans-Thoma- Platz, während des Umbaus gibt es also für uns keine Direktverbindung ins Neuenheimer Feld.
  • Der überörtliche Verkehr wird über die A5 umgeleitet. Sollte es sich dort stauen, wird die Umleitungsstrecke über Ladenburg aktiviert. Während dieser Zeit darf auf der A5 keine Baustelle sein. Ein Pluspunkt: Ab diesem Sommer kann zwischen Kreuz Heidelberg und Dossenheim die Standspur bedarfsweise mitgenutzt werden, die A5 wird also beim Umbau als Umleitungsstrecke mehr Kapazität haben als bisher.
  • Der innerörtliche Verkehr wird stadteinwärts über Fritz-Frey-Straße und Zeppelinstraße umgeleitet. Für den Radverkehr wird in der Burgstraße eine Fahrradstraße eingerichtet
  • Nach dem Umbau soll es in der Burgstraße und/oder Zeppelinstraße dauerhaft eine Fahrradstraße geben.
  • Zur Entlastung des öffentlichen Straßenraums wird Heidelberg auch für Handschuhsheim- Nord eine Parkraumbewirtschaftung einführen.

Vorläufiges Fazit: Dossenheim wird durch die Großbaustelle nicht abgehängt, aber es wird eine sehr gute Idee sein, so oft es geht mit dem Fahrrad nach Heidelberg zu fahren. Auch der Kaufpreis eines E- Bikes (oder eines anderen elektrisch aufgepimpten Einspurfahrzeugs) dürfte sich über die tägliche Ersparnis von Zeit und Ärger amortisieren!

Die Stadt Heidelberg dokumentiert den Beteiligungsprozess im Internet, und zwar unter:

https://www.heidelberg.de/hd,Lde/HD/Rathaus/umgestaltung+der+dossenheimer+landstrasse.html

Dossenheim sollte dies verfolgen und sich konstruktiv einbringen, sowohl die Gemeinde als auch wir alle als Verkehrsteilnehmer und Nachbarn Heidelbergs. Wir Grünen werden dieses Thema genau wie den übergeordneten Komplex „Verkehr ins Neuenheimer Feld ökologisch umgestalten“ weiter verfolgen und freuen uns auf Ihre und eure Anregungen (www.gruene-dossenheim.de, info@gruene- dossenheim.de)!