Testen, Testen, Testen

Im Lockdown geschlossene Geschäfte in Dossenheim und auch unsere Gemeindebücherei haben mit Hygieneauflagen wieder geöffnet, das ist eine gute Nachricht. Gleichzeitig ist seit dieser Woche auch bei uns in Dossenheim das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken beim Einkaufen und im ÖPNV Pflicht.

Ein grüner Gemeinderat mit Maske aus einer Dossenheimer Schneiderei … (Foto: M. Delbrück)

Hier ein Tipp für die, die wie ich nicht immer neue Wegwerfprodukte benutzen möchten, aber nicht genug Ahnung vom Nähen haben: Bei den örtlichen Schneidereien gibt es hier genähte Masken zu kaufen! Und die DRK-Ortsgruppe Seckenheim hat gute Tipps, wie sich die Stoffmasken hygienisch reinigen lassen: https://t1p.de/oxdl.

Doch die vorsichtigen Lockerungen in Verbindung mit den weiterentwickelten Hygienerichtlinien sind nicht alles, um den Weg zurück ins gesellschaftliche Leben so sicher wie möglich zu gestalten. „Wir müssen unbedingt verhindern, dass die Fallzahlen wieder massiv ansteigen. Also heißt es für uns: testen, testen, testen“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Sonntag (26. April). Daher hat die grün-schwarze Landesregierung ein neues Corona-Testkonzept aufgestellt. Neben Personen mit Corona-Symptomen nach RKI-Empfehlung sollen in Ba-Wü gezielt Kontaktpersonen von positiv getesteten Fällen, Gemeinschaftsunterkünfte und Betriebe mit Fallhäufungen und Menschen in medizinischen Einrichtungen und der stationären Pflege auf das Virus untersucht werden. Wo die Kosten dafür noch nicht vom Bund übernommen werden (die gesetzlichen Krankenkassen leisten dies im Moment ebenfalls nicht), springt das Land finanziell ein. Auch bei der Beschaffung zusätzlicher Testausrüstungen und Laborkapazitäten sowie bei der Entwicklung schnellerer Testverfahren engagiert sich das Land. Ziel ist, die derzeit knapp 80 000 Tests pro Woche auf mindestens 160 000 zu verdoppeln. Etwa 10 % der im Land durchgeführten Tests haben ein „positives“ Ergebnis (also einen Virusnachweis). Dies ist mehr als in den anderen Bundesländern.