Kinder

In Dossenheim bieten seit Jahren fünf Einrichtungen mit unterschiedlichen konfessionellen und freien Konzepten den Kindern zwischen 3 und 6 Jahren gute Bildungschancen. Mittlerweile hat sich auch für die 1–3-Jährigen die Situation deutlich verbessert, Dossenheim ist hier landesweit führend. Jetzt muss das komplizierte System von Hort, Kernzeit und verlässlicher Grundschule mit mehrfach wechselnden Zuständigkeiten im Laufe eines Tages in ein echtes Ganztageskonzept umgewandelt werden. Wichtig sind uns in diesem Bildungsbereich der Erhalt der Vielfalt und eine qualitative Weiterentwicklung.

 

Jugend

Zur Bildungslandschaft in Dossenheim zählt auch die Arbeit der Jugendbetreuer. Während der Jugendgemeinderat ein sehr wichtiger Bestandteil im Gemeindeleben geworden ist, sehen wir im Bereich der offenen Jugendarbeit weiteren Handlungs­bedarf. Hier wünschen wir uns mehr Angebote für Jugendliche und von Jugendlichen, die nicht von Vereinen oder anderen Gruppen erreicht werden.

 

Senioren

Durch die Arbeit der Seniorenbegegnungsstätte und die Ausweitung von betreutem Wohnen und Pflege wird in Dossenheim auch dem demographischen Wandel Rechnung getragen und älteren Menschen das Leben in unserer Gemeinde angenehmer gemacht. Insbesondere der Erhalt der Institution Hannah-und-Simeon-Heim im Ort ist hier ein wichtiger Schritt. Eine Ausweitung der Tages- und Kurzzeitpflege zur Unterstützung der pflegenden Familien ist wünschenswert.

 

 

Zusammen

Besonders wichtig ist es für uns das Miteinander der Generationen zu fördern. Wir wollen diesen Aspekt in den Vordergrund der Planungen rücken und fordern Offenheit und Unterstützung für neue Konzepte des Füreinanders der Generationen. Besonders begrüßen wir Initiativen wie die der Neuberg-Schule, wo Schüler und Bewohner des benachbarten Hannah-und-Simeon-Heims zu gemeinsamen Aktivitäten zusammengekommen sind. Solche und andere – auch unkonventionelle – Ideen aus der Mitte unserer Gemeinde gilt es zu fördern.

   

 

 

 

 

 

 

Vereine

Das Vereinsleben in Dossenheim bietet dank des Engagements vieler Ehrenamtlicher für fast alle Alters- und Interessenlagen unzählige Möglichkeiten. Wir Grüne setzen uns weiterhin im Gemeinderat für die Förderung der Vereine und ehrenamtlicher Tätigkeit ein.

 

Wir als Grüne fordern, die knappen finanziellen Mittel der Gemeinde sehr sorgfältig zu verwenden. Die Lebensqualität der heutigen Generationen wollen wir sichern, aber nicht zu Lasten der zukünftigen Generationen. Jeder Euro soll in unserer Gemeinde nach den Kriterien der Nachhaltigkeit ausgegeben werden. Daher bitten wir Sie bei der Gemeinderatswahl am 7. Juni um Ihre Stimme für die Kandidatinnen und Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen.

 

Miteinander der Generationen – das geht!

Das neue Artenschutz-Gesetz